Archiv

04.07.2007 - Brand einer Reithalle in Anhausen

Es war um 00.54 Uhr, als die Polizei unsere Sirene gedrückt hatte. Ich zog mich benommen an und hörte mir dann die Durchsage von der Polizei an. Ich habe erst verstanden, ein Dach wär abgedeckt worden. So bin ich dann zu meinem Papa ins Zimmer un hab gemeint, er soll doch langsam machen, es is nix Ernstes. Dieser klärte mich dann richtig auf, das eine Reithalle wohl in Vollbrand ständ. Wir sind dann ins Auto gegangen und ans Feuerwehrhaus gefahren, an dem schon einer Stand.

Zeitgleich mit uns traf Frank, Kathy und Helmut ein. Peter trudelte auch irgendwann ein. Weil Dirk, die Alarmanlage nicht ausbekommen hat, hab ich mir seinen Schlüssel geschnappt und die Alarmanlage ausgeschaltet und aufgeschlossen. Ich als erste in die Tür rein und unsere 2 Alarmknöpfe gedrückt. Der eine für die Tore, das die alle hochfahren, der andere für das Licht im gesamten Haus. Ich bin dann an den Funk gegangen und mcih noch mal erkundigt, was denn genau ist. Danach hab ich es im Haus rumgeplärzt und bin dann an meinen Spind, in dem ich Jacke und Helm geholt habe und dann ans Auto bin. Ich ins TLF rein, auf dem Angriffstruppplatz saß Dirk und Frank, Helmut links neben mir und Katharina kam dann zu meiner rechten. Auf der Anfahrt habe ich Frank geholfen sich mit PA auszurüsten, Helmut hatte Dirk geholfen. Katharina voller Panik was sie denn jetzt zu machen hätte, habe ich uns 2 zum Wassertrupp gemacht.

An der Einsatzstelle angekommen nur Rauch und Feuer zu sehen. Kathy und ich haben dann die Wasserversorgung hergestellt und hinterher bin ich dann an das 2 Rohr von hinterm Haus dran gegangen. Als ich dort stand traf ca. 5 Minuten später der Löschzug Rengsdorf mit TLF und DLK ein.

Gegen 3 Uhr bin ich dann mit zur Atemschutzwerkstatt gefahren, um Masken, Geräte und Flaschen zu reinigen und zu füllen.

Gegen Halb 4 bin ich dann mit meinem Paps heim gefahren, weil er auf die Arbeit musste, ich bin dann in einem Schlafen gegangen. Morgens um 7 Uhr aufstehn, na lecker, nach so einem Einsatz kann man sowieso nicht gut schlafen, der Brandgeruch noch auf den Bronchien, aber, dafür bin ich in der Feuerwehr.

30.07.2007 - Feueralarm Fa. Snap

Um 17.35 Uhr hatte die Polizei unsere Sirene gedrückt. Ich saß auf dem Sofa und hatte meinen Lappi zur Seite gestellt und bin dann schnell in mein Zimmer und habe mich umgezogen. Schnell noch den Schlüssel vom Roller geholt und ab. Meine Mum stand schon unten an der Tür und hatte mir den Helm entgegen gehalten.

Ich ans Feuerwehrhaus hoch, an jeder Kreuzung gehupt so nach dem Motto: "Stop, hier komme ich!"

Bin dann als erster auf den Hof vom Feuerwehrhaus gefahren und hatte natürlich keinen Schlüssel dabei. Toddy kam in genau dem selben Moment wie ich und er hatte dann aufgeschlossen.

Bin mich dann umziehen gegangen und habe mich anschließend zurück gemeldet.

Bin dann ins TLF und habe dort die PA-Träger mit geholfen ausrüsten. Kathy saß neben mir und sind dann Richtung Rüscheid gefahren.

Als wir ankamen wurde eine Störung in der Brandmeldeanlage festgestellt. Also abrücken, Status 2!